Neujahrsempfang - 2015

Viele Bürger und Bürgerinnen kamen zum Neujahrsempfang der Gemeinde

Hocherfreut war Bürgermeisterin Gabriele Kalinka über die wieder sehr gute Beteiligung am diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde.  Über 180 Bürger waren der Einladung der Gemeinde gefolgt und erlebten einen unterhaltsamen und informativen Jahresauftakt in der bis auf den letzten Platz gefüllten Karl-Jaques-Halle.
Die Engelauer Musikanten begleiteten den Neujahrsempfang musikalisch.
Bürgermeisterin Gabriele Kalinka hieß alle anwesenden Gäste herzlich willkommen.
Besonders begrüßte sie Minona Wagenknecht von der AWO, Amtsvorsteherin Ulrike Raabe, Amtswehrführer Thorsten Rönnau, Rektorin Margret Hügel von der Dörfergemeinschaftsschule Probsteierhagen und Pastor Winkelmann aus der Kirchenemeinde Raisdorf sowie Pastor Suhr, Kirchengemeinde Schönkirchen, der nach dem Gottesdienst nach Dobersdorf kam.
In Ihrer Ansprache bedankte sich Gabriele Kalinka bei allen ehrenamtlich in der Gemeinde tätigen Bürgern und Bürgerinnen, die in Vereinen und Verbänden oder auch in kleinen Gruppen mit Angeboten für alle Einwohner das Leben in Dobersdorf bereicherten.
Einen besondere Würdigung erhielt die Dobersdorfer Feuerwehr, die mit ihren 27 Mitgliedern einen besonderen und wichtigen Beitrag für die Dorfgemeinschaft leiste. Sie ermunterte die jüngeren Gäste, in die Feuerwehr einzutreten und diese zu unterstützen. Auch eine passive Mitgliedschaft sei hilfreich, da man mit einem kleinen Jahresbeitrag die Aktivitäten der Wehr nachhaltig unterstützen könne.
Bürgermeisterin Kalinka ging auch noch einmal auf die im vergangenen Jahr erfolgte Veränderung im Trägerwechsel der KiTa TöDoLi ein. Sie bedankte sich bei den Vorständen des Elternvereines für die geleistete  Arbeit, die die Gemeinde stets wertgeschätzt habe, begründete aber auch die Notwendigkeit, jetzt einen Trägerwechsel durchzuführen, weil die wachsenden Herausforderungen an eine Einrichtung mit 50 Kindern, davon 10 Krippenkindern und einer Öffnungszeit von 7-16 Uhr ehrenamtlich immer schwieriger zu leisten seien und gleichzeitig die Vorgaben an KiTas immer umfangreicher werden.
Ein weiterer Schwerpunkt war die in der Gemeinde gute Breitbandversorgung, die durch frühes Handeln der Gemeindevertretung umgesetzt werden konnte. Sie berichtete, dass die Telekom mitgeteilt habe, den Kabelverzweiger in Lilienthal bis zum 31.10.2015 umzurüsten und mit modernem Vectoring auszustatten, der KVZ in Tökendorf werden in den nächsten 2 Jahren folgen. Diese Maßnahmen führten zu einer weiteren Verdopplung der bisher erreichten Geschwindigkeiten. Diese Entwicklung zeige deutlich, dass alle von der Geminde in die Wege geleiteten Maßnahmen auf Nachhaltigkeit angelegt sein!  Es sei der Gemeinde immer wichtig gewesen, jetzt zu schnellen Lösungen zu kommen und nicht erst in 5 Jahren oder vielleicht noch später. Aus diesem Grunde hab die Gemeinde es auch abgelehnt, dem Breitbandzweckverband des Amtes beizutreten.
Im Anschluss an die Ausführungen der Bürgermeisterin sangen die Kinder der Kita TöDoLi ein Lied über den Kindergartenalltag und berichteten darin über alle in der Kita mitwirkenden Personen und ihre jeweiligen Aufgaben. Sie wurden mit lang anhaltendem Beifall belohnt.
Danach stellte sich Minona Wagenknecht, Fachbereichsleiterin der AWO  S-H gGmbH für Kindertagesstätten den Bürgern vor und freute sich, dass sie die Trägerschaft für die KiTa übernehmen konnte. Sie betonte den Bildungsauftrag der KiTa und freue sich auf ihre neue Aufgabe in Dobersdorf.
Ein besonderer Höhepunkt war die Überreichung einer Spende der Familie Schwerdt an die Gemeinde in Höhe von 3000,-€, die zweckgebunden für die Jugendarbeit verwendet werden soll.
Die Firma Schwerdt hatte eine Woche zuvor das 25-jährige Firmenjubiläum der Fa. Baggerarbeiten Olaf Schwerdt begangen und die Gäste gebeten, statt eventueller Geschenke eine Spende für die Jugendarbeit der Gemeinde zu geben.
Die Gemeinde und viele anwesende Jugendliche waren sehr erfreut über diesen großzügigen Betrag und bedankten sich herzlich bei Olaf und Inge Schwerdt.
Die Familie hatte aber noch eine weitere Überraschung bereit. Aus dem Inventar der ehemaligen Gaststätte "Blauer Engel" übergaben sie der Gemeinde ein in den 50er Jahren entstandenes Ölgemälde, das den Blauen Engel vor dem Ausbau der jetzigen K31 zeigt. Dieses Bild, das früher über dem Biertresen der Gaststätte hing, soll zukünftig einen neuen schönen Platz in der Karl-Jaques-Halle erhalten.
Pastor Winkelmann aus der Kirchengemeinde Raisdorf verband sein Grußwort an die Gäste mit einem kleinen Tischgebet.
Mit der Einladung zum gemeinsamen Gulaschsuppenessen, der  Musik der Engelauer Musikanten und interessanten Gesprächen klang der Neujahrsempfang gegen 14 Uhr  aus.
Ein besonderer Dank geht an den Kulturausschuss der Gemeinde und allen Helferinnen und Helfern, die durch ihre großartige Unterstützung wieder zum guten Gelingen beigetragen haben.

Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015
Gemeinde Dobersdorf  - Neujahrsempfang 2015

Fotos -

 
Sie sind hier: Galerie | 2015 | Neujahrsempfang