< Dobersdorf investiert in Buswartehäuschen
23.04.2018 07:36 Alter: 330 Tag(e)
Kategorie: Presse
Von: Anne Gothsch

Gut geschrubbt ist halb gewonnen

Mitglieder des Träger- und Fördervereins Wasser-Lilien machen ihr Freibad klar für die Saison


Großreinemachen im vereinseigenen Freibad in Lilienthal (Gemeinde Dobersdorf): Gut 40 Mitglieder des Träger- und Fördervereins packten am Wochenende kräftig mit an.

Lukas und Robin Woop (von links) sowie Clara Wichmann kontrollierten, ob Stühle und Liegen funktionsfähig sind.

Kieler Nachrichten - Ostholsteiner Zeitung vom 23.04.2018

DOBERSDORF. Die sommerlichen Temperaturen in den vergangenen Tagen bedeuteten auch für die "Wasser-Lilien" im Ortsteil Lilienthal höchste Zeit für einen ausgiebigen Frühjahrsputz im vereinseigenen Freibad. Schon in der zurückliegenden Woche hatten engagierte Mitglieder des Träger- und Fördervereins Wasser-Lilien Hand angelegt, um Wege und Flächen zu reinigen, Bänke zu streichen und mit langen Schrubbern den Schmutzfilm auf dem Boden des Wasserbeckens schon mal zu lockern. Für den großen Frühjahrsputz am Wochenende war dann das Wasser abgelassen worden, um das 25 Meter lange und 12,50 Meter breite Becken mit Hochdruckreinigem zu säubern. Derweil knieten andere auf dem Boden, um Unrat und Unkraut aus den Hecken- und Grünflächen zu entfernen. Insgesamt packten gut 40 ereinsmitglieder sowie etliche Kinder und Jugendlich kräftig mit an, um Becken, Flächen und Ausstattung auf Vordermann zu bringen, damit der Badespaß losgehen kann.

In die Freude über das emsige Putzen mischte sich beim Vereinsvorsitzenden Nico Lohmann allerdings auch ein Wermutstropfen: "Im Grunde sind es immer dieselben Leute, die bei den Putzaktionen im Frühjahr und im Herbst mit zupacken. Aber eigentlich haben sich laut Vertrag alle Mitglieder zur Mithilfe verpflichtet, denn sie sind Mitglied im Träger- und Förderverein." "Unsere NeuMitglieder weisen wir jetzt schon immer darauf hin, denn erfreulicherweise ist unsere Mitgliederzahl mit rund 340 wieder leicht angestiegen, weil auch etliche aus umliegenden Gemeinden, sogar aus Probsteierhagen oder Schönkirchen, eingetreten sind. Aber auch die dürfen gern mal mit Schaufel und Besen vorbeikommen. Schließlich muss die Anlage das ganze Jahr über gepflegt werden", betont Maren Sönksen, die Kassenwartin der Wasser-Lilien. Aus diesem Grund liege jetzt ein "Arbeitsbuch" im Schaukasten, in dem jedes Mitglied seine Dienststunden eintragen kann. "Vielleicht sorgt das ja bei jenen, die meinen, allein der Jahresbeitrag reicht als Eintrittskarte aus, für ein wenig schlechtes Gewissen", meint Maren Sönksen schmunzelnd.

Jedes zahlende Mitglied hat einen Schlüssel fürs Eingangstor

Das in Eigenleistung von Einwohnern gebaute und 1917 eröffnete Freibad musste 2003 aufgrund einer strengeren Gesundheitsverordnung geschlossen werden. Da die Gemeinde als damaliger Betreiber die Kosten für eine Modernisierung nicht aufbringen konnte, drohte das Aus. Doch mit der Gründung eines Vereins wollten die Bürger 2005 ihr Bad retten, was nach anfänglichen Schwierigkeiten und dem Einbau einer automatischen Anlage zur Steuerung des Chlorgehalts auch gelang. ln der Badesaison wird das Wasser täglich von Mitgliedern im Wechsel morgens und abends geprüft, einmal im Monat nimmt das Gesundheitsamt eine Probe. "Bisher gab es noch nie Beanstandungen", so der Vereinsvorsitzende.

Einen Schwimmmeister gibt es allerdings nicht. Laut Satzung dürfen Kinder und Jugendliche nur unter Aufsicht von Erwachsenen ins Wasser. Jedes zahlende Mitglied hat einen Schlüssel für das Eingangstor, der nicht an Nichtmitglieder weitergegeben werden darf.


 
Sie sind hier: Aktuelles