< In Erinnerung an schwere Zeiten
20.03.2018 09:01 Alter: 185 Tag(e)
Kategorie: Presse
Von: Anne Gothsch

Dobersdorf investiert in Buswartehäuschen

Rund 500 Euro sind dafür im Haushalt einkalkuliert


Auch der zehnjährige Kjell findet, dass dieses Buswartehäuschen vor der Feuerwehr in Tökendorf schon ziemlich in die Jahre gekommen ist. FOTO: AGO

Kieler Nachrichten - Ostholsteiner Zeitung vom 20.03.2018

DOBERSDORF. Die Dobersdorfer Gemeindevertretung hat auf ihrer jÜngsten Sitzung den Haushaltsplan für das laufende Jahr beschlossen. Danach betragen die Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt rund 1,6 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt 353 800 Euro. Der Gesamtbetrag für Kredite wurde auf 171 000 Euro festgesetzt.

Die Hebesätze für die Grundsteuern A und B müssen geringfügig erhöht werden, und zwar von 320 auf 331 Prozentpunkte. Der Hebesatz für die Gewerbesteuer bleibt unverändert bei 350 Prozentpunkten.

Zu den größeren Investitionen, die in diesem Jahr vorgesehen sind, gehört die Erneuerung von zwei Buswartehauschen, eins davon direkt vor dem Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Tökendorf. Wie schon andernorts im Ge­meindegebiet sollen dabei geeignete Holzhäuschen zum Einsatz kommen. Rund 5000 Euro wurden dafür einkalkuliert.

Außerdem sollen Spielegeräte an der Badestelle am Dobersdorfer See sowie an der Alten Schule im Ortsteil Lilienthal erneuert werden. Die Kosten dafür werden auf rund 15 000 Euro geschätzt.

Wie berichtet, soll auch der Bau des Glockenturms bald in Angriff genommen werden, damit die aus Nordrhein-Westfalen stammende Glocke, welche die Gemeinde im zurückliegenden Jahr erworben hatte, künftig bei Gottesdiensten und anderen Feierlichkeiten läuten kann. Die Dobersdorfer Bürgermeisterin Gabriele Kalinka informierte darüber, dass an Spenden für Glocke und Turm mittlerweile rund 11 000 Euro eingegangen sind. Zudem werde ein weiterer Zuschuss von 3000 Euro erwartet. Der Bauantrag für die Errichtung des Glockenturmes aus Holz wurde inzwischen gestellt.W

ie die Bürgermeisterin' weiter berichtete, hätten Einwohner nachgefragt, wie die Pflege der Obstbäume auf gemeindlichen Flächen organisiert werden soll. Die Angelegenheit soll in der nächsten Bauausschusssitzung diskutiert werden. Da­zu ergänzte Christian Schnoor, dass seitens des Vereins "Dorf­Aktiv" an eine öffentliche Veranstaltung zum Thema Obstbaumschnitt oder an Baumpatenschaften gedacht wurde.

Auch in diesem Jahr soll es wieder eine Gemeindefahrt geben. Als Ziel wurde Usedom ausgewählt. Seit Jahren seien diese Fahrten sehr beliebt und daher schnell ausgebucht, berichtete Gabriele Kalinka. Wer sich noch anmelden möchte, könne bei ihr Tel. 04348/8843 oder bei Hanne Schlapkohl, Tel. 04303/427 nach freien Plätzen fragen.


 
Sie sind hier: Aktuelles