< Stadtwerke Kiel
08.03.2018 11:52 Alter: 197 Tag(e)
Kategorie: Presse
Von: Anne Gothsch

In Erinnerung an schwere Zeiten

Dobersdorfer Totengilde von 1868 feiert 150-jähriges Bestehen - Höhepunkt wird das Sommerfest


Stefan Kramp, der seit vier Jahren Öllermann der Gilde ist, freut sich auf das 150. Gildejubiläum. FOTO: ANNE GOTHSCH

Kieler Nachrichten - Ostholsteiner Zeitung vom 08.03.2018

DOBERSDORF. Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für das 150. Jubiläumsjahr der Dobersdorfer Totengilde von 1868. Das Fest wird am Sonntag, 11. März, ab 11 Uhr mit einem Gottesdienst in der Marienkirche Schönkirchen eingeläutet. Im Anschluss ab 13 Uhr sind alle Dobersdorfer zum Empfang in der Karl-Jaques-Halle in Tökendorf eingeladen. "Wir freuen uns auf viele Gäste und an': regende Gespräche, denn in einer 150-jährigen Geschichte stecken ja ganz viele Erinnerungen" , meinen Stefan Kramp, seit vier Jahren Öllermann, und RoH Stoltenberg, der das Amt vorher 13 Jahre innehatte. Beide sind mit der Gilde autqewachsen, Stefans Vater Axel Kramp agierte jahrelang als Ältermann. "Auch ich verbinde damit Kindheitserinnerungen, denn mein Großvater erzählte mir als etwa Zehnjährigem erstmals von der Gilde und ihren Aufgaben, die damals in erster Linie den gegenseitigen Beistand in schweren Zeiten, die Unterstützung Hinterbliebener, die Gestaltung der Totenfeier oder das Zu-Grabe-Tragen umfassten" , sagt Stoltenberg. Vor 25 Jahren hat er die Festschrift zum 125-jährigen Jubiläum mit Frank Massur erarbeitet.

Auch heute noch sind in den Statuten Aufgaben, Bräuche und Ziele aus der Zeit der Gründung verankert, wozu der Beistand und das Sargtragen bei Beerdigungen von Gildemitgliedern gehört. Gleichzeitig begann Axel Kramp vor 25 Jahren, die Attraktivität der Gemeinschaft zu steigern, um Mitglieder zu gewinnen. So wurden mehr Feste für alle Bürger organisiert, etwa das Armbrustschießen, das Maibaumrichten und das Anleuchten des Weihnachtsbaums im Advent.

"Wir sind ein wenig stolz darauf, dass unsere Mitgliederzahl anders als bei anderen Gilden mit rund 250 Frauen und Männern seit Jahren ziemlich stabil bleibt. Vor allem konnten wir auch viele jüngere Leute hinzugewinnen, die sich in den zurückliegenden Jahren in den Neubaugebieten angesiedelt haben", sagt Stefan Kramp, der mit seinen 46 Jahren zu den jüngeren Ältermännem im Land zählt.

Der Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird das Gildesommerfest vom 29. Juni bis 1. Juli sein, dessen Abschluss eine plattdeutsche Abendandacht an der Badestelle in Tökendorf am Dobersdorfer See bilden wird - vielleicht schon mit dem Geläut der Glocke, die die Gemeinde Ende des vergangenen
Jahres erworben hat. ago


 
Sie sind hier: Aktuelles